Inhalt

Testmöglichkeiten

Ende der kostenfreien Bürgertestung & weiterhin Anspruchsberechtigte

Weiterhin Anspruchsberechtigte

Mit der dritten Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Testverordnung vom 29.06.2022 wurde unter anderem § 4a der Coronavirus-Testverordnung des Bundes (TestV) abgeändert, welcher den Anspruch auf Schnelltests - die sog. Bürgertestung - regelt. Mit der nun aktuellen Fassung der TestV haben noch folgende Personen Anspruch auf Testung mittels Schnelltest:

  1. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das fünfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben

  2. Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel, zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden konnten

  3. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben

  4. Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist

  5. Personen nach § 4 Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 und 4 TestV (asymptomatische Personen in bestimmten Einrichtungen, Unternehmen und ambulanten Diensten)

  6. Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach § 29 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach § 29 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch beschäftigt sind

  7. Pflegepersonen im Sinne des § 19 Satz 1 des Elften Buches Sozialgesetzbuch

  8. Personen, die mit einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person in demselben Haushalt leben


Anspruchsberechtigte mit Eigenbeteiligung in Höhe 3 Euro

Folgende Personen sind gemäß § 4 Absatz 2 der TestV grundsätzlich anspruchsberechtigt, müssen allerdings eine Eigenbeteiligung in Höhe von 3 Euro zahlen:

  • Personen, die an dem Tag, an dem die Testung erfolgt,
    • eine Veranstaltung in einem Innenraum besuchen werden oder
    • zu einer Person Kontakt haben werden, die
      • das 60. Lebensjahr vollendet hat oder
      • aufgrund einer Vorerkrankung oder Behinderung ein hohes Risiko aufweist, schwer an COVID-19 zu erkranken.

  • Personen, die durch die Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts eine Warnung mit der Statusanzeige erhöhtes Risiko erhalten haben.

Wer keinen Anspruch auf Testung hat, kann sich dennoch mittels Schnelltest testen lassen, muss ihn allerdings in voller Höhe selbst bezahlen.


Nachweis des Anspruchs / Formular zur Selbstauskunft

Gemäß § 6 Absatz 3 Nr. 4 TestV sind für den Nachweis des Anspruchs sowie für die Durchführung der Testung erforderlich:

  • ein amtlicher Lichtbildausweis

  • der Nachweis, dass die zu testende Person aus einem der in § 4a Absatz 1 genannten Gründe anspruchsberechtigt ist. Dies kann insbesondere durch geeignete Unterlagen erfolgen – zum Beispiel durch ein ärztliches Zeugnis oder den Mutterpass. Zur Unterstützung beim Formulieren einer solchen Erklärung hat das Gesundheitsministerium NRW eine Mustervorlage entwickelt. Sie finden das Formular hier sowie in der unten stehenden Box.



PCR-Teststellen im Kreis Mettmann

Eine kostenlose Testung erfolgt ausschließlich über den Haus- oder Kinderarzt sowie in den Probeentnahmestellen des Kreises Mettmann.

Eine Terminabstimmung in den Probeentnahmestellen ist derzeit nicht notwendig.

Bitte bringen Sie für die Testung folgende Dokumente mit:

  • Personalausweis

  • Krankenversicherungskarte

  • Ggf. Nachweis über positives Schnelltest-, Selbsttest- oder Pooltestergebnis

Bitte denken Sie daran, 30 Minuten vor der Testung keine Nahrung, Säfte oder Softdrinks mehr zu sich zu nehmen. Wassertrinken ist weiterhin erlaubt! Eine Testung in anderen als vom Kreis Mettmann betriebenen Teststellen kann mit Kosten für Sie verbunden sein. Suchen Sie daher bitte unsere Teststellen auf.

Hinweis: Falls Sie sich in Quarantäne befinden und keine Möglichkeit haben sollten, mit einem Pkw zur Teststelle zu fahren, melden Sie sich bitte unter dienst53@kreis-mettmann.de, damit wir ggf. einen Fahrdienst für Sie organisieren können.

Vom Kreis Mettmann betriebene Teststellen

  • Walk-in-Probeentnahmestelle Haan

    Montag bis Freitag: 08:30 bis 16:30 Uhr

    Kaiserstraße 10–14
    (Gelände der ehemalige Landesfinanzschule)
    42781 Haan

    • Hinweis: Parken: Tiefgarage am Neuen Markt oder im Schillerpark.
    • Hinweis: Während der Haaner Kirmes von Freitag, den 23.09. bis Dienstag, den 27.09. bleibt die Teststelle Haan geschlossen.

    Karte anzeigen

  • Walk-in-Probeentnahmestelle Langenfeld

    Montag bis Sonntag: 08:30 bis 16:30 Uhr

    Hauptstraße 70
    40764  Langenfeld

    Karte anzeigen

  • Walk-in-Probeentnahmestelle Ratingen

    Montag bis Sonntag: 08:30 bis 16:30 Uhr

    Halskestr. 5a
    40880 Ratingen

    Karte anzeigen

  • Walk-in-Probeentnahmestelle Velbert

    Montag bis Sonntag: 08:30 bis 16:30 Uhr

    Friedrichstraße 79
    42551 Velbert

    Karte anzeigen

Privat betriebene Teststellen


  • Walk-In Ratingen

    Die aktuellen Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Website des Betreibers

    Am Ostbahnhof
    40878 Ratingen

  • Walk-In Hilden

    Die aktuellen Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Website des Betreibers

    Grünstraße 2
    Teststation auf dem Parkplatz am Hildorado
    40723 Hilden

Welcher Test für wen?

Personen mit Symptomen ohne Kontakt zu einem bestätigten COVID-19 Fall

Klärung der Ursache

Personen mit Symptomen (Husten, Fieber, Schnupfen bzw. Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns) ohne Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall, wenden sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin, der bzw. die einschätzt, ob eine COVID-19- Erkrankung vorliegen könnte. Alternativ rufen Sie den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefon: 116117) an.

Gegebenenfalls PCR-Test

Ihr Arzt/Ihre Ärztin wird gegebenenfalls eine Testung auf SARS-CoV-2 veranlassen.

Bis zum Vorliegen des Testergebnisses besteht eine Quarantänepflicht (§ 14 Absatz 1 Corona-Test-und-Quarantäneverordnung NRW).

Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen von einem bestätigten COVID-19-Fall

PCR-Test

Um eine mögliche Infektion ausschließen zu können, haben asymptomatischen Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen Anspruch auf zwei Testungen (§ 2 in Verbindung mit § 5 Coronavirus-Testverordnung BUND).

Die erste Testung sollte an Tag 1 und die zweite Testung an Tag 10 der Quarantäne erfolgen, sofern keine andere individuelle Absprache mit dem Gesundheitsamt erfolgt ist. Wenn Krankheitssymptome auftreten, sollte eine sofortige Testung erfolgen. 

Die Testungen können in einer der vier vom Kreis Mettmann betriebenen Probeentnahmestellen in Haan, LangenfeldRatingen oder Velbert ohne vorherige Terminabstimmung vorgenommen werden.

Zusätzlich erhalten Sie hier ein Flussdiagramm zur Quarantäne von Haushaltsangehörigen.


Weitere relevante Seiten: