Inhalt

AHA+A+L

Das Corona-Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen. Der Hauptübertragungsweg ist die Aufnahme virushaltiger Partikel wie Tröpfchen und Aerosole. Diese werden beim Atmen, Husten, Sprechen, Singen und Niesen ausgestoßen. Die Übertragung findet vor allem bei räumlicher Nähe zu einem Infizierten statt.

Zur Einschränkung der Infizierungen kommt ein Bündel von Maßnahmen, die an dem Verhalten der Menschen ansetzen, in Betracht. Dieses Bündel wird als die AHA+L+A-Formel bezeichnet. Der Name steht für:

A = Abstand halten,
H = Hygiene beachten
A = Alltag mit Maske Mehr zur Maskenpflicht
+A = Corona-Warn-App
+L = Lüften

Abstand halten

Die Aerosole, die ein Infizierter beim Sprechen oder Atmen in die Luft abgibt, breiten sich in einem begrenzten Bereich um die Person aus. Wenn Sie zu Ihren Mitmenschen einen gewissen Abstand halten, verringern Sie somit das Risiko, sich über die Aerosole in der Luft mit dem Coronavirus anzustecken.
Der Mindestabstand, den Sie zu anderen Menschen einhalten sollten, beträgt 1,5 Meter. Um den Mindestabstand nicht zu unterschreiten, sollte darauf geachtet werden, andere Leute nur aus der Entfernung zu grüßen oder zu verabschieden. Händeschütteln oder Umarmungen bieten ein vermeidbares Risiko. Ist die Einhaltung eines Mindestabstands mal nicht möglich, beispielsweise auf besonders engen Gehwegen, sollte mit anderen Maßnahmen, insbesondere dem Tragen einer Maske, ausgeholfen werden.
Beachten Sie bitte, dass die Coronoschutzverordnung des Landes NRW jede Person dazu verpflichtet, den Mindestabstand im öffentlichen Raum einzuhalten.
Bei Aktivitäten wie Singen oder Sport, werden Aerosole in einem größeren Radius verbreitet. Wenn Sie also beispielsweise draußen joggen, denken Sie daran, einen größeren Abstand zu anderen Personen einzuhalten.

Die richtige Hygiene

Die Beachtung von einfach umzusetzenden Hygienemaßnahmen kann dazu beitragen, die Gefahr von einer Kontakt- bzw. Schmierinfektion deutlich zu verringern.

Vermeiden Sie es beim Husten und Niesen Ihre Hände vor Nase oder Mund zu halten. So können virushaltige Tröpfchen auf Ihre Hände gelangen und Sie würden sie weiterreichen, wenn Sie beispielsweise eine Türklinke berühren oder jemandem die Hand geben. Nutzen Sie stattdessen Ihre Armbeuge oder ein Taschentuch, welches Sie anschließen entsorgen können.


Ein regelmäßiges und ausgiebiges Händewaschen ist sehr wichtig. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände mit Seife insbesondere dann, wenn Sie nach Hause kommen, nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten, vor der Zubereitung von Speisen, vor dem Essen, nach dem Toilettengang, vor und nach dem Kontakt mit Erkrankten, vor dem Anlegen und nach dem Ablegen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Gründliches Händewaschen gelingt in fünf Schritten:

  • Halten Sie die Hände unter fließendes Wasser.
  • Seifen Sie dann die Hände rundum ein.
  • Reiben Sie die Seife an allen Stellen sanft ein und lassen Sie sich hierfür 20 bis 30 Sekunden Zeit.
  • Spülen Sie die Hände anschließend ab.
  • Trocknen Sie die Hände sorgfältig.

Hier finden Sie weitere Informationen zum richtigen Händewaschen.

Ebenfalls zur Vorbeugung von Schmierinfektionen sollten Sie es vermeiden, mit den Händen Mund, Nase oder Augen zu berühren. Denn die Hände können Krankheitserreger übertragen, die nach Kontakt mit Oberflächen und Gegenständen daran haften bleiben.

Alltag mit Maske

Wann, wo, welche Maske?

Hier bantworten wir Ihre Fragen:

Was für Arten von Masken gibt es?

Die Coronaschutzverordnung unterscheidet im Wesentlichen zwischen zwei Typen von Masken:

Alltagsmaske sind textile Mund-Nasen-Bedeckungen (einschließlich Schals, Tüchern und so weiter) oder gleich wirksame Abdeckungen von Mund und Nase aus anderen Stoffen.

Medizinische Masken sind sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 und höheren Standards jeweils ohne Ausatemventil oder diesen vergleichbare Masken (KN95/N95).

Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Maskenarten, ihren Vor- und Nachteilen sowie zur richtigen Verwendung stellt Ihnen das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zur Verfügung.

Wo muss eine medizinische Maske getragen werden?

Wichtig: Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske besteht unabhängig vom Mindestabstand. Das heißt, auch wenn Sie eine medizinische Maske tragen, sind Sie trotzdem noch verpflichtet, den Mindestabstand einzuhalten.

Die Coronschutzverordnung schreibt vor, dass in folgenden Einrichtungen bzw. bei folgenden Tätigkeiten eine medizinische Maske getragen werden muss:

  • in geschlossenen Räumlichkeiten folgender Handelseinrichtungen:
    • Einrichtungen des Einzelhandels für Lebensmittel, Direktvermarktungen von Lebensmitteln, Abhol- und Lieferdiensten sowie Getränkemärkten und Kiosken,
    • Wochenmärkten für Verkaufsstände mit dem Schwerpunkt Lebensmit-tel und Güter des täglichen Bedarfs,
    • Apotheken, Reformhäusern, Sanitätshäusern, Babyfachmärkten und Drogerien,
    • Tankstellen, Banken und Sparkassen sowie Poststellen,
    • Zeitungsverkaufsstellen,
    • Futtermittelmärkten und Tierbedarfsmärkten,
    • Blumengeschäften und weiteren Einzelhandelsgeschäften, die kurzfristig verderbliche Schnitt- und Topfblumen sowie Gemüsepflanzen und Saatgut verkaufen,
    • Einrichtungen des Großhandels,
    • Stellen zur Abgabe von Lebensmitteln durch soziale Einrichtungen (z.B. die sog. Tafeln),
    • Bau- und Gartenbaumärkten sowie Baustoffhandelsgeschäften
    • Einrichtungen zum Vertrieb von Reiseleistungen
  • in Arztpraxen und vergleichbaren Einrichtungen zur Erbringung medizinischer Dienstleistungen,
  • in geschlossenen Räumlichkeiten von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen sowie von Zoologischen Gärten und Tierparks,
  • bei zulässigen Präsenz-Bildungsveranstaltungen und -Prüfungen, die in Ge-bäuden und geschlossenen Räumen stattfinden,
  • bei ausnahmsweise zulässigen Zusammenkünften, Versammlungen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen,
  • in sonstigen geschlossenen Räumlichkeiten im öffentlichen Raum, soweit diese – mit oder ohne Eingangskontrolle – auch Kundinnen und Kunden bezie-hungsweise Besucherinnen und Besuchern zugänglich sind,
  • bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs und seiner Einrichtungen sowie ehrenamtlicher oder kommunaler Fahrdienste zum Bei-spiel zu Impfzentren,
  • in den Innenbereichen sonstiger Beförderungsmittel, mit Ausnahme der priva-ten Fahrzeugnutzung und von Einsatzfahrzeugen von Sicherheitsbehörden, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Katastrophenschutz,
  • bei der Inanspruchnahme und Erbringung von Friseurdienstleistungen und anderen Handwerksleistungen, Dienstleistungen oder Ausbildungen ohne Einhal-tung des Mindestabstands, wobei der Erbringer der Leistung oder Ausbildung mindestens eine Maske des Standards FFP2 ohne Ausatemventil oder eine vergleichbare Maske zu tragen hat, wenn die Kundin oder der Kunde oder Auszubildende zulässigerweise keine Maske trägt, sowie
  • während Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung auch am Sitzplatz.

Soweit Kinder unter 14 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

Wo muss zumindest eine Alltagsmaske getragen werden?

Wichtig: Die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske besteht unabhängig vom Mindestabstand. Das heißt, auch wenn Sie eine Alltagsmaske tragen, sind Sie trotzdem noch verpflichtet, den Mindestabstand einzuhalten.

Soweit keine Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske vorliegt, besteht die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske:

  • auf Märkten und ähnlichen Verkaufsstellen im Außenbereich,
  • im Umfeld von geöffneten Einzelhandelsgeschäften: auf den Zuwegungen zu dem Geschäft innerhalb einer Entfernung von 10 Metern zum Eingang, auf dem Grundstück des Geschäftes sowie auf den zu dem Geschäft gehörenden Parkplatzflächen,
  • bei ausnahmsweise zulässigen Zusammenkünften, Versammlungen und Veranstaltungen und einer Teilnehmerzahl von mehr als 25 Personen unter freiem Himmel,
  • auf Spielplätzen und
  • an weiteren Orten unter freiem Himmel, für die die zuständige Behörde eine entsprechende Anordnung trifft oder bereits getroffen hat, wenn gemessen an der verfügbaren Fläche mit dem Zusammentreffen einer so großen Anzahl von Menschen zu rechnen ist, dass Mindestabstände nicht sichergestellt werden können.

Wer ist von der Maskenpflicht ausgenommen?

Von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen sind:

  • Kinder bis zum Schuleintritt,
  • Kräfte von Sicherheitsbehörden, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Katastro-phenschutz in Einsatzsituationen
  • Beteiligte an Prüfungen nach § 6 Absatz 2 und § 7 Absatz 1 der Coronaschutzverordnung, wenn der Mindestabstand zu den anderen Personen im Raum eingehalten wird, sowie
  • Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können. Das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzulegen ist.

Soweit Kinder unter 14 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

Richtig Lüften

Aerosole - feinste luftgetragene Flüssigkeitspartikel und Tröpfchenkerne - sind ein möglicher Übertragungsweg des Corona-Virus SARS-CoV-2. Sie reichern sich in geschlossenen Innenräumen schnell an und verteilen sich im gesamten Raum. Bei längerem Aufenthalt in kleinen, schlecht oder nicht belüfteten Räumen zusammen mit einem Infizierten erhöht sich das potenzielle Risiko einer Übertragung durch Aerosole. Regelmäßiges Lüften – durch Stoß- und Querlüften oder über Lüftungstechnik in den jeweiligen Räumen – kann das Risiko einer Infektion mit SARS-CoV-2 deutlich reduzieren.

Durch das Lüften gelangt Frischluft in den Raum, wodurch die Aerosolkonzentration gesenkt wird. Je mehr Frischluft zugeführt wird, desto stärker werden die Aerosole in der Raumluft verdünnt.
Lüften Sie Wohnräume, Büroräume und auch alle anderen geschlossenen Räume regelmäßig, insbesondere wenn sich mehrere Personen darin aufhalten. Dies sollte über weit geöffnete Fenster (Stoßlüftung) über mehrere Minuten erfolgen. Noch wirksamer ist das sogenannte Querlüften bzw. Querstromlüften. Dabei wird über geöffnete gegenüberliegende Fenster und / oder Türen gelüftet. Dies ist eine sehr effektive Lüftungsmethode, bei der die Luft im Raum meist binnen weniger Minuten vollständig ausgetauscht wird.

Weitere Informationen zum richtigen Lüften erhalten Sie hier.