Inhalt

Ich hatte Kontakt zu einer infizierten Person

Informationen für Personen mit Kontakt zu einer positiv getesteten Person

Einordnung des Kontaktfalls

Personen, die in der infektiösen Periode Kontakt mit einer positiv getesteten Person („Quellfall“) hatten, werden als „Kontaktperson“ bezeichnet.

Im Folgenden wird beschrieben, wie sich die infektiöse Periode bemisst, wenn ein Quellfall symptomatisch bzw. asymptomatisch ist.

Symptomatischer Quellfall: Die infektiöse Periode besteht ab dem 2. Tag vor Auftreten der ersten Symptome bis mindestens 10 Tage nach Symptombeginn.

Asymptomatischer Quellfall: Die infektiöse Periode besteht ab dem 2. Tag vor der Probeentnahme der positiven Testung bis mindestens 10 Tage nach Probeentnahme.

Haushaltsangehörige

Als Haushaltsangehörige/r einer positiv getesteten Person sind Sie verpflichtet, sich unverzüglich nach Bekanntwerden des positiven Testergebnisses des Haushaltsmitglieds in Quarantäne zu begeben.

Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Informationen für Haushaltsangehörige einer positiv getesteten Person.

Kontaktperson mit erhöhtem Infektionsrisiko

Wenn Sie in der infektiösen Periode Kontakt zu einem Quellfall hatten, gelten Sie als Kontaktperson mit erhöhtem Infektionsrisiko. Dies gilt,

  • wenn Sie engen Kontakt zu einem Quellfall hatten (Abstand weniger als 1,5m für mehr als 10 Minuten ohne das beidseitige Tragen von Masken), oder
  • wenn Sie sich mit einem Quellfall über einen ängeren Zeitraum in einem schlecht oder nicht belüfteten Raum aufgehalten haben.

Eine detaillierte Information zur Definition von Kontaktpersonen finden Sie auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts.

Sie müssen nun folgendes tun:
  • bitte begeben Sie sich umgehend in Quarantäne. Auch wenn Sie eine vollständige Corona-Schutzimpfung erhalten haben, ist eine Quarantäne für Sie verpflichtend.

Mehr Informationen zur Quarantäne erhalten Sie unter Was bedeutet Quarantäne.

Das für Sie zuständige städtische Ordnungsamt wird Ihnen eine entsprechende Ordnungsverfügung zeitnah zukommen lassen. Dort wird der maßgebliche Quarantänezeitpunkt festgelegt.

Während der Quarantäne gilt eine Informationspflicht:
  • Sie unterliegen der Beobachtung durch das Kreisgesundheitsamt.
  • Sie sollten ein Selbstmonitoring (Körpertemperatur, Symptome) durchführen, bis eine Woche nach dem Ende der Quarantäne.
  • Wenn sich Symptome einstellen, die auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus hindeuten, müssen Sie sofort das Kreisgesundheitsamt Mettmann unter Nennung Ihres Vor- und Nachnamens, Ihres Geburtsdatums sowie Ihrer Wohnanschrift informieren.
    Beachten Sie dann bitte die Informationen für Personen mit Symptomen.
Ausnahmen

Bei asymptomatischen Personen, die über einen vollständigen Impfschutz verfügen, kann eine Ausnahme von der Quarantänepflicht nach § 17 Absatz 2a in Verbindung mit § 16 Absatz 1a Corona-Test-und-Quarantäneverordnung NRW in Betracht kommen. 

Verkürzung und Ende der Quarantäne
  • Die Dauer der Quarantäne kann durch ein negatives Testergebnis nicht verkürzt werden.
    (Aufgrund der Zunahme besorgniserregender SARS-CoV-2-Varianten entfällt die Möglichkeit einer Verkürzung der Quarantäne durch einen negativen SARS-CoV-2-Test, unabhängig vom Verdacht auf oder dem Nachweis von besorgniserregenden Varianten beim Quellfall.)
  • Die Quarantäne endet 14 Tage nach dem letzten relevanten Kontakt zum bestätigten Quellfall, wenn sich während der Quarantäne keine Symptome entwickeln.
  • Die Quarantäne endet auch, wenn das positive Testergebnis des Quellfalls auf einem Coronaschnelltest beruht und der anschließende PCR-Test ein negatives Ergebnis aufweist.

Unterbrechung der Quarantäne

  • Sie dürfen die Quarantäne zur Durchführung eines Testes auf Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus (inklusive der erforderlichen Hin- und Rückfahrt) verlassen.
  • Ein Verlassen der Wohnung ist selbstverständlich auch erlaubt, wenn dies zum Schutz von Leib und Leben zwingend erforderlich ist (beispielsweise bei einem Hausbrand, bei einem akuten medizinischen Notfall oder einer wesentlichen Verschlechterung der Corona-Symptomatik).
Testangebot des Kreisgesundheitsamtes
    • Kontaktpersonen haben grundsätzlich Anspruch auf zwei Testungen.
    • Die erste Testung sollte möglichst unverzüglich erfolgen, sofern keine andere individuelle Absprache mit dem Gesundheitsamt getroffen wurde.
    • Zum Ausschluss einer Ansteckung wird zudem eine Entlass-Testung an Tag 12 der Quarantäne dringend empfohlen.
    • Die Testungen können in einer der beiden vom Kreis Mettmann betriebenen Drive-in-Probeentnahmestellen in Hilden und Ratingen oder der Probeentnahmestelle Velbert ohne vorherige Terminabstimmung vorgenommen werden. Zum Nachweis des Anspruchs ist dabei die städtische Ordnungsverfügung oder die E-Mail „Hinweise zur häuslichen Quarantäne als Kontaktperson“ des Kreisgesundheitsamtes vorzulegen.
  • Drive-in-Probeentnahmestelle Hilden

    Montag bis Freitag: 08:30 bis 15:30 Uhr | Samstag, Sonntag, Feiertag: 09:30-15:30 Uhr

    Herderstraße 33
    40721 Hilden

  • Drive-in-Probeentnahmestelle Ratingen

    Montag bis Freitag: 08:30 bis 15:30 Uhr | Samstag, Sonntag, Feiertag: 09:30-15:30 Uhr

    Gothaerstraße 8
    40880 Ratingen

  • Probeentnahmestelle Velbert

    Montag bis Freitag: 08:30 bis 15:30 Uhr | Samstag, Sonntag, Feiertag: 09:30-15:30 Uhr

    Fontanestraße 7
    Hinweis: Der Zugang erfolgt über Papenfeld 12
    42549 Velbert

Informationen für Haushaltsangehörige einer positiv getesteten Person 

Personen, die mit einer durch PCR-Test oder Coronaschnelltest positiv getesteten Person in einer häuslichen Gemeinschaft leben, müssen folgendes beachten:

Quarantänepflicht

Mehr Informationen zur Quarantäne erhalten Sie unter Was bedeutet Quarantäne.

Ausnahmen

Bei asymptomatischen Personen, die über einen vollständigen Impfschutz verfügen, kann eine Ausnahme von der Quarantänepflicht nach § 16 Absatz 1a der Corona-und-Quarantäneverordnung NRW in Betracht kommen.

Desweitere kann die örtliche Ordnungsbehörde im Einzelfall (in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt) Ausnahmen zulassen, zum Beispiel bei

  • vollständiger Absonderung innerhalb der häuslichen Gemeinschaft,
  • Abwesenheit der übrigen Haushaltsangehörigen,
  • bereits durchgemachter SARS CoV-2-Infektion.

Beschäftigte in Gesundheitsberufen, die bereits gegen das SARS-CoV-2-Virus geimpft sind und denen die Gabe der zweiten Impfdosis einer Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff vor mindestens 14 Tagen erfolgt ist, dürfen bei Symptomfreiheit auch während der Quarantäne ihrer Berufstätigkeit nachgehen, wenn dies zur Sicherung der medizinischen Versorgung nach Feststellung des jeweiligen Arbeitgebers erforderlich ist. Der Arbeitgeber hat den Einsatz durch regelmäßige Testungen zusätzlich abzusichern.

Informationspflicht  

Sie müssen das Kreisgesundheitsamt sofort unter Nennung Ihres Vor- und Nachnamens, Ihres Geburtsdatums sowie Ihrer Wohnanschrift informieren

  • über den Beginn Ihrer Quarantäne
  • wenn Sie Krankheitszeichen zeigen, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion hindeuten.

Unterbrechung der Quarantäne

  • Unterbrechen dürfen Sie die Quarantäne zur Durchführung eines Testes auf Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus, inklusive der erforderlichen Hin- und Rückfahrt (§ 16 Absatz 2 der Test-und-Quarantäneverordnung NRW). Ihre Quarantäne endet allerdings nicht mit dem Vorliegen eines negativen Testergebnisses. Eine Verkürzung ist aufgrund des weiterhin bestehenden Ansteckungsverdachts nicht möglich.
  • Ein Verlassen der Wohnung ist selbstverständlich auch erlaubt, wenn dies zum Schutz von Leib und Leben zwingend erforderlich ist (beispielsweise bei einem Hausbrand, bei einem akuten medizinischen Notfall oder einer wesentlichen Verschlechterung der Corona-Symptomatik).
  • Sollte das Aufsuchen eines Arztes/einer Ärztin erforderlich sein, ist das zuständige Gesundheitsamt vorab darüber zu informieren.
Beendigung und Verkürzung der Quarantäne 
  • Die Quarantäne endet nach 14 Tagen gerechnet ab der Testung des positiv getesteten Haushaltsmitglieds (Primärfall), wenn keine Krankheitssymptome vorliegen beziehungsweise während der Quarantäne auftreten.
  • Die Quarantäne endet außerdem, wenn das positive Testergebnis des Primärfalls auf einem Coronaschnelltest beruht und der nach dem positiven Coronaschnelltest vorgenommene PCR-Test ein negatives Ergebnis aufweist.

Andere Personen mit Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall

Quarantäne

Für andere Kontaktpersonen gilt eine vierzehntägige Quarantänepflicht auf Anordnung des Kreisgesundheitsamtes (§ 17 Absatz 1 und 2 Corona-Test-und-Quarantäneverordnung NRW)

PCR-Test

Um eine mögliche Infektion ausschließen und abschließend die Voraussetzungen für eine Entlassung aus der Quarantäne sicherstellen zu können, haben asymptomatischen Haushaltsangehörige Anspruch auf zwei Testungen (§ 2 in Verbindung mit § 5 Coronavirus-Testverordnung BUND).

Die erste Testung sollte an Tag 5-7 und die zweite Testung an Tag 12 der Quarantäne erfolgen, sofern keine andere individuelle Absprache mit dem Gesundheitsamt erfolgt ist.

Die Testungen können in einer der drei vom Kreis Mettmann betriebenen Probeentnahmestellen in HildenRatingen oder Velbert ohne vorherige Terminabstimmung vorgenommen werden. Zum Nachweis des Anspruchs ist dabei die städtische Ordnungsverfügung oder die E-Mail „Hinweise zur häuslichen Quarantäne als Kontaktperson“ des Kreisgesundheitsamtes vorzulegen.